Berichte 2013-2014


Hinweis: Alle Berichte sind nach Datum absteigend sortiert.


SG Altona - SG Bergedorf/VM I   --:-- (--:--)

So., 06.04.2014, Anwurf 16:00 Uhr
Halle Eckernförder Straße 70, 22769 Hamburg-Altona


SG Wilhelmsburg I - SG Altona I   --:-- (--:--)

Sa., 29.03.2014, Anwurf 16:00 Uhr
Halle SH1, Dratelnstraße 26, 21109 Hamburg-Wilhelmsburg


HT 16 Hamburg I - SG Altona I   14:17 (--:--)

So., 23.03.2014, Anwurf 14:00 Uhr
Halle Steinhauerdamm 4, 22087 Hamburg-Borgfelde


Nicht schön, aber gewonnen

  • Stimmen kurz nach dem Abpfiff:
    "Im drittletzten Rückrundenspiel ging es Sonntag ins Revier der Handballerinnen von HT16 Hamburg 1. Wie man zu einem Ergebnis gekommen ist fragt ja eh niemand mehr, deshalb mache ich es ganz kurz: Nach harten 60 Minuten und anfänglichem Rückstand, lagen wir am Ende doch mit drei Toren vorn und gewinnen 17:14. Auch wenn es nicht unser schönstes Spiel war, wir haben zusammengehalten und nicht aufgegeben. Vielen Dank an die Unterstützung unsere treuen Zuschauer."

Der ausführliche Bericht folgt.


SG Hamburg/Nord I - SG Altona I   17:20 (--:--)

So., 23.02.2014, Anwurf 16:00 Uhr
Halle Tegelsbarg 2, 22399 Hamburg-Poppenbüttel


Punktereigen am Sonntag

  • Stimmen kurz nach dem Abpfiff:
    "1. Damen - Erfolgsrezept: Man nehme: 1 tolles Team - 14 x Kampfgeist - 28 Hände Teamwork - 1 tolle Abwehr - 2 Minuten doppelte Unterzahl - 1 rote Karte - 20 Tore - 17 Gegentore - 2 Punkte - 60 Minuten Spielzeit. Ergebnis: 2 frisch gewonnene Punkte! Wir gewinnen nach harten 60 Minuten 20:17 gegen SG Hamburg Nord 1! So kann es, nach einer kleinen Pause, am 23.3. gegen HT 16 weiter gehen (14 Uhr, Steinhauerdamm). Mädels, genießt die Pause, erholt euch!"

Der ausführliche Bericht folgt.

SG Altona I - Eimsbütteler TV I   22:15 (10:08)

So., 16.02.2014, Anwurf 16:00 Uhr
Halle Eckernförder Straße 70, 22769 Hamburg-Altona


Punktereigen am Sonntag

  • Stimmen kurz nach dem Abpfiff:
    "Konzentriert, schnell und mit einer tollen Mannschaftsleistung gewinnen wir gegen den ETV am Sonntag mit 22:15. Nun heißt es Kampgeist zeigen und diese positive Energie in das Pokal-Viertfinalspiel am Donnerstag gegen Ellerbek 1 mitnehmen. Und für alle, die uns hierbei unterstützen wollen: Wo: Eckernförder Straße 70 Wann: 20. Februar, 20 Uhr Wir freuen uns über zahlreiche Unterstützung!"

Am Sonntag mussten wir im Rückspiel gegen die Damen der ETV ran. An das Hinspiel hatten wir noch gute Erinnerungen, da es unser erstes Spiel in dieser Saison war, welches wir für uns entscheiden konnten. Diesen Erfolg wollten wir natürlich wiederholen.

Zunächst mussten wir einem Rückstand hinterherlaufen. ETV führte zwischenzeitlich mit 3:7. In der 22. Minuten erfolgte die Wende. Wir fingen uns und starteten durch. Wir warfen Tor um Tor und der ETV konnte bis zur Pause kein Tor mehr erzielen. So führten wir zur Halbzeit mit 10:8.

Ein kleiner aber feiner Vorsprung. Diese Führung gaben wir das restliche Spiel nicht mehr ab. So dass wir am Schluss als glückliche und verdiente Sieger vom Platz gingen. Christin und Nico glänzten in diesem Spiel mit tollen Paraden und Toren. Ein besonderes Danke auch an Mareike, die vor ihrem Dienst noch mit auflief, das Spiel rockte und mit 6 Toren die meisten Tore erzielte.

Elmshorner HT I - SG Altona I   19:16 (07:10)

So., 09.02.2014, Anwurf 17:00 Uhr
Olympia-Halle, Pestalozzistr./Bei der Ost-West-Brücke, 25335 Elmshorn


Punktloser Sonntag reloaded

  • Stimmen kurz nach dem Abpfiff:
    "An die tolle Leistung der 2. Damen konnte die 1. leider nicht anschließen… Mit dezimiertem Kader und einer unterirdischen zweiten Halbzeit verschenken wir in Elmshorn unnötig zwei Punkte und verlieren 16:19"

Am Sonntag mussten wir zu unserem direkten Gegner nach Elmshorn fahren. Unsere Bedingungen waren nicht optimal, da viele wichtige Spielerinnen bei uns fehlten. Zum Glück hatten wir tatkräftige Unterstützung von Sögi.

Für das Spiel hatten wir uns vorgenommen, das Beste aus der Situation zu machen und uns kämpferisch zu zeigen. Dies gelang uns in der ersten Halbzeit auch wirklich gut, so dass wir schnell mit 0:3 vorne lagen. Zwischendurch führten wir bereits mit 5 Toren, bis der EMTV seine Deckung auf 5:1 umstellte und sie sich bis zur Halbzeit auf 7:10 herankämpften.

Bis dato war noch nichts verloren, aber wie Manni in der Pause sagte, auch noch nichts gewonnen. So konnte der EMTV in der 44. Minute das erste Mal auf 12:12 ausgleichen. Und übernahm in der 53. Minute sogar die Führung. Wir haben unsere gute Linie aus der ersten Halbzeit leider nicht mit in die 2. Halbzeit nehmen können und verloren letztendlich mit 19:16.

Spielerisch waren wir über lange Zeit mal wieder die klar bessere Mannschaft, aber gegen den Kampfgeist der Elmshornerinnern haben wir leider nicht bestehen können.

SG Altona I - TuS Esingen I   18:19 (09:09)

So., 26.01.2014, Anwurf 16:00 Uhr
Halle Wegenkamp 3, 22527 Hamburg-Stellingen


Spannend bis zur letzten Sekunde

  • Stimmen kurz nach dem Abpfiff:
    "Zwei Punkte UND EINEN SCHUH verloren… Leider hat es diesen Sonntag nicht sein sollen. Das Spiel gegen die Mädels aus Esingen war von Anfang bis Ende eine enge Kiste. Leider haben wir ein paar 100 %-Chancen nicht genutzt und zu viele technische Fehler zugelassen. Am Ende hat Esingen ein Tor mehr geworfen und die 2 Punkte mit Heim genommen. Jetzt nur nicht die Köpfe hängen lassen! Wir haben auch in diesem Spiel wieder gezeigt, was wir können. Es gab viele schöne Aktionen und Überraschungsmomente. Sobald Gina ihren zweiten Schuh wieder gefunden hat, zeigen wir im Spiel gegen Elmshorn am 09.02. 100 % Siegeswillen." (Christin)

Das dass Spiel gegen die Mädels aus Esingen kein „Zuckerschlecken“ werden würde, war uns allen bewusst - Esingen zeichnet sich als unheimliche kampfstarke Mannschaft aus, die derzeit auf dem 2. Tabellenplatz stehen und sich mit Hamburg Nord und Pauli einen packenden Dreikampf um den Aufstieg liefern. Dennoch hat die Saison gezeigt, dass wir an einem guten Tag jede Mannschaft schlagen können. Hoffen wir also, dass es ein guter Tag werden wird…

Das Spiel startete spannend: Über 2:2 gingen wir zunächst mit 4:2 in Führung, bis Esingen zum 4:4 ausgleichen konnte. Dann jedoch spielten wir im Angriff etwas kopflos, so dass wir 10 Minuten torlos blieben. Esingen konnte sich so eine 7:4 Führung erspielen. In den letzten 10 Minuten gaben wir jedoch noch mal Gas und gingen mit 9:9 in die Pause.

In der 2. Halbzeit gestaltete sich der Schlagabtausch weiterhin offen. Nach 45 Minuten zeigte die Spieltafel 13:13. Auch beim 15:15 in der 51. Minute hatte es noch keine der beiden Mannschaften geschafft, sich abzusetzen. Dann jedoch erzielte Esingen drei Treffer in Folge, so dass wir binnen vier Minuten und 5 Minuten vor Spielende mit 15:18 zurücklagen.

Doch wir fighteten erneut: Mit drei Treffern durch Mareike, Tina und Kühli schafften wir in der 57. Minute den Ausgleich zum 18:18. Die Nerven lagen blank. Der letzte Angriff des Spiels gehörte Esingen. Leider schaffte es Esingen noch einen Treffer zu erzielen, so dass wir das Spiel letztendlich mit 18:19 verloren geben mussten. Wir verließen mit hängenden Köpfen das Spielfeld. Der Sieg war greifbar und zumindest eine Punkteteilung wäre nach dem Spielverlauf durchaus gerecht gewesen.

HG Norderstedt I - SG Altona I   20:20 (11:09)

So., 19.01.2014, Anwurf 16:00 Uhr
Halle Schulzentrum Süd 2, Poppenbütteler Straße 230, 22851 Norderstedt


Mareike netzt 10 Mal ein

  • Stimmen kurz nach dem Abpfiff:
    "Punktgewinn für die 1. Damen gegen Norderstedt! Nach anfänglicher Führung brechen wir mal wieder zur Halbzeit ein und lassen Norderstedt mit 5 Toren davon ziehen. Mit viel Kampfgeist und einer saustarken Mareike kämpfen wir uns wieder heran und liegen 30 Sekunden vor Schluss mit 19:20 zurück. Kurz vor Abpfiff verwandelt Mareike noch einen 7m und führt uns mit ihrem 10. Treffer zum Ausgleich. Ein kleiner Vorabend-Krimi, bevor gleich der tatsächliche Tatort beginnt !" (Gina)

Letztes Wochenende reisten wir zur HG Norderstedt. Nach einem Trainerwechsel kurz vor Weihnachten machte HGN anschließend mit 3 Siegen in Folge, unter anderem gegen Tabellenführer Hamburg-Nord, auf sich aufmerksam. Die Mädels waren also nicht zu unterschätzen.

Nach einem ausgeglichenen Start mit 2:2 Toren konnten wir uns zunächst über 5:2 bis zur 17. Minute auf 7:4 absetzen. Insbesondere Mareike zeigte schöne Würfe aus dem Rückraum. Dann stellte Norderstedt ihre Abwehr auf eine offensive 3:2:1-Deckung um, die unseren Angriff ins Wanken brachte. So konnte HGN nach 22 Minuten erstmals zum 8:8 ausgleichen. Bis zur Pause erkämpfte sich HGN sogar noch eine 9:11-Führung.

2 Tore sind im Handball aber bekanntlich nichts, sodass wir motiviert in die 2. Hälfte des Spiels starten wollten. Doch es kam anders: In der Abwehr standen wir viel zu passiv und auch im Angriff leisteten wir uns einige technische Fehler. Nach 9 Minuten hatten Norderstedt 6 Tore in Folge erzielt, so dass wir mit 11:17 hinten lagen.

Doch nun kam Mareikes große Stunde. Mit schönen Treffen kämpften wir uns Tor um Tor bis zum 18:18 Ausgleichstreffer in der 20. Minute heran. In den letzten Minuten entwickelte sich ein offener Schlagabtausch. 45 Sekunden vor Spielende ging Norderstedt mit 20:19 in Führung. Gina erkämpfte sich im letzten Angriff des Spiels jedoch noch mal einen 7 Meter und Mareike verwandelte diesen zum 20:20 Endstand. Ein Sieg wäre durchaus drin gewesen, hätten wir den Anfang der 2. Halbzeit nicht verschlafen. Hervorzuheben ist aber in jedem Fall Mareike. 10 von 20 Toren gingen allein auf ihr Konto!

SG Altona I - FC St. Pauli I   23:14 (09:06)

So., 12.01.2014, Anwurf 16:00 Uhr
Halle Thedestr. 100/Govertsweg, 22767 Hamburg


Keller adé

  • Stimmen kurz nach dem Abpfiff:
    "Die 1. Damen zieht mit den 2. Damen und gewinnt das Auftaktspiel im neuen Jahr gegen den FC St. Pauli ebenfalls deutlich mit 23:14 Toren. Für uns bedeutet das endlich raus aus dem Keller und weiter so!" (Gina)

Besser als das Elbe Wochenblatt hätten wir das Spiel auch nicht beschreiben können. Also viel Spaß beim Lesen. Wir feiern in der Zeit einfach unseren Sieg weiter… :)

Ahrensburger TSV I - SG Altona I   16:28 (08:11)

So., 15.12.2013, Anwurf 16:30 Uhr
Halle Heimgarten, Reesenbüttler Redder 4-10, 22926 Ahrensburg


Rückrunden-Auftakt erfolgreich absolviert

  • Stimmen kurz nach dem Abpfiff:
    "Schade, dass heute nicht Samstag ist... Und wir können es doch! In die Rückrunde starten wir mit einem 16:28 Sieg gegen Ahrensburg und spielen – wie schon im Pokalspiel – schnell und frei auf. So macht es Spaß und kann im neuen Jahr gerne weiter gehen " (Gina)

Und wir können es doch! In unserem letzten Saisonspiel vor Weihnachten und zugleich ersten Rückrundenspiel erzielten wir einen 28:16-Sieg gegen Ahrensburg. Ein gelungenes Spiel, um sich in die Winterpause zu verabschieden und mit Selbstbewusstsein die 2. Saisonhälfte zu beginnen.

Von Beginn an dominierten wir das Spiel und lagen stets in Führung. Unsere 6:0-Abwehr stand sehr sicher und wenn doch mal ein Ball aufs Tor kam, zeigten unsere beiden Torhüter tolle Paraden. Und auch im Angriff spielten wir endlich mal schnell und frei auf. So setzten wir uns nach 21 Minuten mit vier Toren ab. Ein Highlight war – nach dem Abpfiff der ersten Halbzeit – ein direkt verwandelter 9 m-Freiwurf von Halbrechts durch Mareike!

Auch nach der Pause zeigten unsere Torhüterinnen mit zwei gehaltenen 7-Metern tolle Paraden! Und auch im Angriff gelang es uns, unser konsequentes Angriffsspiel beizubehalten und tolle Tore herauszuspielen. Mit einem 5:0-Lauf zum 23:14 konnten wir Ahrensburg endgültig auf Distanz halten. Am Ende feierten wir ausgelassen unseren bislang höchsten Saisonsieg.

SG Bergedorf/VM I - SG Altona I   19:17 (13:06)

So., 08.12.2013, Anwurf 16:00 Uhr
Halle Durchdeich 116a, 21037 Hamburg-Fünfhausen


Not gegen Elend

  • Stimmen kurz nach dem Abpfiff:
    "Not gegen Elend?! Unser heutiger Sonntagsausflug führte uns dieses mal nach Bergedorf. Es galt die nächsten 2 Punkte einzusammeln, um endlich aus den Tiefen der Tabelle ins Mittelfeld aufzusteigen. Zur ersten Halbzeit sollten wir nicht zu viele Worte verlieren – Not gegen Elend beschreibt es im Großen und Ganzen. In der zweiten Halbzeit sind wir dann aus unserem Sonntagsschläfchen erwacht und haben mühsam unseren 7-Tore-Rückstand verringert. Leider wurde jedes Aufbäumen unsererseits von den Unparteiischen ausgebremst. Gut gekämpft Mädels! Die Fehler der ersten Halbzeit konnten wir nicht mehr ausbessern und verlieren schlussendlich 19:17 gegen die Bergedorferinnen und beenden die Hinrunde auf Tabellenplatz 10. Jetzt müssen wir es in der Rückrunde richten! Die Punktejagd geht nächsten Sonntag weiter! A…backen zusammen und ran an den Ball - und die Punkte!" (Christin)

An unserem letzten Spiel in der Hinrunde mussten wir uns mal wieder auf den Weg nach Bergedorf machen. Aus der letzten Saison war uns noch gut in Erinnerung geblieben, wie chaotisch das Spiel in Bergedorf war und dies sollte auch heute nicht anders sein. Wer in Bergedorf mit Bergedorfer Schiedsrichtern spielen muss hat von vornherein nicht die einfachsten Karten.

In der ersten Halbzeit kamen wir aufgrund von vielen Schrittfehlern und Stürmerfoulen nicht wirklich oft bis zum Tor durch. Wenn wir es dann doch schafften, scheiterten wir entweder an der Torhüterin oder an den Abmessungen des viel zu kleinen Tores. Die erste Halbzeit läßt sich gut mit „Not gegen Elend“ beschreiben. So stand es dann zur Pause auch 13:6 für Bergedorf.

In der zweiten Halbzeit kamen wir besser in Schwung, sodass wir unseren 7-Tore-Rückstand verringern konnten und letztendlich nur mit 19:17 in Bergedorf verloren. Somit beendeten wir die Hinrunde auf Platz 10. Nun müssen wir in der Rückrunde das Feld von hinten aufräumen. Und da fangen wir in Ahrensburg mit an.

SG Altona I - SG Wilhelmsburg I   23:23 (10:11)

So., 01.12.2013, Anwurf 16:00 Uhr
Halle Eckernförder Straße 70, 22769 Hamburg-Altona


"Adventskrampf" in der E-Town-Arena

  • Stimmen kurz nach dem Abpfiff:
    "Advent, Advent die Stimmung in der Eckernförder-Halle brennt! Im Kampf um die nächsten Punkte ging es für die ersten Damen gegen die ehrgeizigen Mädels aus Wilhelmsburg. Technische Fehler ließen uns erst nicht richtig ins Spiel kommen. Später konnten wir uns durch eine gute Abwehr und Überraschungsmomente (Mareike wird übersehen und Kühli war nicht zu stoppen! I like! ) mit drei Toren absetzten. Auch wenn wir den Vorsprung nicht halten konnten, haben wir uns nach einer Schwächephase zurück ins Spiel und so einen wichtigen Punkt erkämpft. Endergebnis 23:23. Dran bleiben! Euch allen noch einen schönen 1. Advent!" (Christin)

Am 1. Adventswochenende hatten wir die SG Wilhelmsburg bei uns zu Gast. Zunächst kamen wir besser ins Spiel und führten schnell mit 2:0 Toren. Wilhelmsburg erzielte dann jedoch 4 Tore in Folge und drehte das Spiel in der 10. Minute zu ihren Gunsten zum 2:4-Zwischenstand. In der verbleibenden 1. Halbzeit entwickelte sich ein stark umkämpftes Spiel – keine Mannschaft konnte sich entscheidend absetzen. Halbzeitstand 10:11.

Nach der Pause kamen wir deutlich entschlossener aus der Kabine und wollen unbedingt das Spiel zu unseren Gunsten drehen. Zunächst konnte sich erneut keine Mannschaft mit mehr als einem Tor absetzen. Immer wieder folgte der Ausgleich. Zwischen der 48. und 53. Minute gelang es uns dann aber auf 21:18 davon zu ziehen. Leider schafften wir es nicht diesen Vorsprung zu halten – Wilhelmsburg fightete und kämpfte sich Tor um Tor zurück. In der 58. Minute gelang den Wilhelmsburgerinnen dann der Ausgleich zum 22:22. In der verbleibenden Zeit erzielten beide Teams noch ein Tor, aber dies änderte nicht mehr an dem Remis.

SG Altona I - HT 16 Hamburg I   18:16 (11:09)

Sa., 23.11.2013, Anwurf 16:00 Uhr
Halle Thedestr. 100/Govertsweg, 22767 Hamburg


Ein Sieg nach Ma(a)ß

  • Stimmen kurz nach dem Abpfiff:
    "Nach dem Sieg gegen HT16 ist die Weihnachtsfeier der 1. Damen heute ausgelassen und "feucht-fröhlich"... Der Kings Cup wurde 2x geleert, Kühli hat die längste Leitung beim Thema "Daumen" und die Gastgeberin säuft alle unter den Tisch! So kann es weiter gehen..." (AltDa)

Nachdem wir zuletzt mit einem Sieg und einem Unentschieden gegen Mannschaften aus dem oberen Tabellendrittel punkten konnten, wollten wir am heute unsere „Siegesserie“ gegen unseren direkten Tabellennachbarn HT 16 unbedingt fortsetzen. Denn ein Sieg würde auch bedeuten, dass wir das unter(st)e Ende der Tabelle verlassen würden.

Die Zahl „2“ sollte allgegenwärtig in dem Spiel sein: Die ersten zwei Treffer gehörten uns. Nach dem 2:0 bewahrten wir mit 5:3 und 8:6 stets unsere 2-Tore-Führung. Auch in die Halbzeitpause gingen wir mit einem 2-Tore-Vorsprung von 11:9. Das Spiel gestaltete sich also relativ ausgeglichen.

Nach der Halbzeitpause kamen wir zunächst besser ins Spiel. Mit 2 Toren in Folge setzten wir uns erstmals auf 13:9 ab. Diesen Vorsprung konnten wir bis zur 50. Minute auf 17:12 ausbauen. Doch statt das Spiel nun ruhig zu Ende zu bringen, verloren wir die letzten Minuten noch einmal unsere Linie und versuchten mit zu schnell abgeschlossenen Angriffen zum Torerfolg zu kommen. HT16 nutzte unsere Fehler konsequent aus und konnte Tor um Tor aufholen.

Nach einer Auszeit durch Manni wurden wir wieder ruhiger und brachten das Spiel mit 18:16 (und schon wieder sind es 2 Tore) gut über die Zeit. Mit diesen zwei weiteren Pluspunkten im Gepäck kämpfen wir uns langsam in der Tabelle nach oben.

SG Altona I - SG Hamburg/Nord I   24:24 (11:11)

So., 03.11.2013, Anwurf 16:00 Uhr
Halle Eckernförder Straße 70, 22769 Hamburg-Altona


Weiter geht´s mit den Punkten

  • Stimmen kurz nach dem Abpfiff:
    "Punkt gewonnen! Die erste Damen erkämpft sich gegen den Absteiger aus der HH/SH-Liga, Hamburg/Nord, ein Unentschieden. Grober Spielumriss: gut gestartet, im Mittelteil etwas geschwächelt und im Schlussteil einen 7-Tore-Rückstand aufgeholt. Mitgejubelt hat auch unser Neuzugang Marina. Willkommen im Chaos-Trupp." (AltDa)

Was für ein Spiel gegen den Tabellenzweiten Hamburg/Nord – an Spannung war das kaum zu überbieten.

Wir starteten zunächst sehr gut ins Spiel – 5:0 zeigte die Anzeigetafel nach 9 Minuten. Dann jedoch holte Hamburg/Nord Tor um Tor auf. Mit dem Halbzeitstand von 11:11 war wieder alles offen.

In der 2. Halbzeit stellte Hamburg/Nord die Abwehr auf eine offensive 4:2-Deckung um, was uns sogleich auch einige Probleme bereitete: Wir leisteten uns mehrere technische Fehler, die Hamburg/Nord direkt in Gegentore verwandeln konnte. So gerieten wir mit 14:21 ins Hintertreffen. Doch kampflos aufgeben wollten wir auch nicht. Nach einer Auszeit durch Manni in der 45. Minute fanden wir nach und nach die Lücken in der 4:2-Deckung und kämpften uns Tor für Tor heran. Innerhalb von 5 Minuten legten wir einen 6-Tore-Lauf hin. Beim 22:22 waren wir erstmals wieder gleich auf.

Die letzten 5 Minuten wurden richtig spannend: Hamburg/Nord legte vor, wir glichen aus. Und so freuten wir uns am Ende dieser spannenden Aufholjagd über einen verdienten Punkt.

Eimsbütteler TV I - SG Altona I   13:19 (08:11)

So., 27.10.2013, Anwurf 17:30 Uhr
Halle Hoheluft, Lokstedter Steindamm 52, 22529 Hamburg


Und es hat zooom gemacht

  • Stimmen kurz nach dem Abpfiff:
    "Endlich ist der dicke Knoten geplatzt. Mit einer fantastisch aufgelegten Tine schlagen wir den zweitplatzierten ETV mit 13:19 auswärts. Arschbacken zusammen... RAN AN DEN BALL." (AltDa)

Der Knoten ist geplatzt – in unserem sechsten Saisonspiel konnten wir nach 60 Minuten unserer Freude endlich freien Lauf lassen.

„Weniger Tempo“ lautete Mannis Devise – und der Ansage ließen wir Taten folgen: Wir bauten unsere Spielzüge ruhig, aber konsequent, auf und erspielten uns dadurch ohne große technische Fehler unsere Chancen. Auch die Torausbeute war wesentlich besser als in den anderen Spielen. So konnten wir das Spiel von Beginn an dominieren und gingen mit 3:0 in Führung. Diese Führung konnten wir bis zur Halbzeitpause halten – 8:11 lautete der Halbzeitstand.

Auch in der zweiten Halbzeit schafften wir es, unsere „wilden fünf Minuten“ zu vermeiden und folgten Mannis „slow motion“-Ansage. Das Konzept führte zum Erfolg. Am Ende gewannen wir 13:19.

Ach ja, eines sollte noch erwähnt werden – Tine war ein weiterer Garant für den Sieg und brachte mit klasse Paraden, darunter zwei gehaltene 7-Metern, unseren Gegner schier zum Verzweifeln…

SG Altona I - Elmshorner HT I   19:22 (00:00)

So., 20.10.2013, Anwurf 16:00 Uhr
Halle Eckernförder Straße 70, 22769 Hamburg-Altona


Ein Satz mit "x"

  • Stimmen kurz nach dem Abpfiff:
    "...das war wohl wieder nix! Hoch motiviert startete die 1. Damen in das Spiel gegen den "Keller-Nachbarn" Elmshorn. Doch es ist wie verhext. Trotz zwischenzeitlicher Führung müssen wir uns am Ende mit 22:19 geschlagen geben." (AltDa)

Die Köpfe hingen tief nach dem Spiel und die Enttäuschung war jedem anzusehen: Wir starteten super motiviert in das Spiel gegen unseren direkten Tabellennachbarn Elmshorn. Der erste Sieg sollte her. Gleich zu Beginn entwickelte sich ein Spiel auf Augenhöhe, beide Mannschaften blieben stets gleich auf. So lautete auch der Halbzeitstand 9:9.

In der 2. Halbzeit erarbeiteten wir uns eine 3-Tore-Führung. Doch statt diese zu halten oder gar auszubauen, schlichen sich unsere altbekannten Fehler ein: Wir spielten zu viel auf Tempo, leisteten uns dadurch Fehlwürfe und technische Fehler, die Elmshorn gnadenlos ausnutzte. So konnte Elmshorn das Spiel drehen und mit 19:22 für sich entscheiden. Letztendlich scheiterten wir wieder mal an uns selbst, da wir es nicht geschafft haben Ruhe in das Spiel zu bringen.

TuS Esingen I - SG Altona I   22:16 (08:04)

Sa., 28.09.2013, Anwurf 15:15 Uhr
Halle Esingen 2 (neu), Klaus-Groth-Str. 11, 25436 Tornesch


Auswärtspleite in Esingen

  • Stimmen kurz nach dem Abpfiff:
    "Nur nicht den Optimismus verlieren!
    Zum vierten mal in Folge verpassen wir die Chance, 2 Punkte mit nach Hause zu nehmen. Die 1. Damen verliert heute 22:16 gegen Esingen. Jeder technische Fehler und jede Unaufmerksamkeit wurde bestraft. Heute waren wir mit den Gedanken überall, aber nicht auf dem Handballfeld. Wir lassen uns aber nicht entmutigen! Die Spielpause wird nun zum Sortieren genutzt, damit wir danach endlich wieder zeigen was wir, als Team, WIRKLICH können" (Christin)

Am letzten Wochenende vor der Herbstferienpause machten wir uns auf den Weg nach Esingen. Diese Mannschaft kennen wir schon aus der letzten Saison. Da waren sowohl das Hinspiel – welches wir mit einem Tor für uns entscheiden konnten – als auch das Rückspiel (leider mit 3 Toren verloren) richtige Abwehrschlachten.

Dieses Mal gestaltete sich schon allein die Anreise als schwierig. Durch eine Baustelle auf der A23 waren nur 5 Spielerinnen pünktlich beim Treffpunkt. Die restlichen Spielerinnen sowie der Trikotsatz trafen erst 30 Minuten vor Anpfiff in der Halle ein. Dies waren schonmal keine optimalen Bedingungen, um unser erstes Spiel in dieser Saison zu gewinnen.

Esingen ging schnell mit 3:0 in Führung und konnte diesen Vorsprung bis zur 18. Minute noch auf 6:1 ausbauen. Mit der 5:1-Deckung der Esinger Damen hatten wir so unsere Mühen, kamen bis zur Pause nur auf 8:4 Tore. An diesem Ergebnis zeigt sich, dass beide Deckungen effektiv arbeiteten und alles noch machbar war. Und genau das wollten wir.

Nach der Halbzeit kamen wir gefühlt wieder besser ins Spiel, aber Esingen konnte ihren Vorsprung Tor um Tor ausbauen, so dass wir bereits in der 40. Minute mit 15:7 hinten lagen. Hinzu kann noch, dass wir Katze leider auf die Tribüne entlassen mussten.

So liefen wir auch in der 2. Halbzeit unserer eigentlichen Leistung hinterher und konnten nicht verhindern, dass wir mit einem klaren 20:10 in der 50. Minute hinten lagen. Und leider sollte das auch so bleiben. Immerhin konnten wir noch auf eine 6-Tore-Differenz zum 22:16 verkürzen.

Fest steht, dass wir nach den Herbstferien auf Angriffskurs gehen wollen, um dann endlich den unteren Regionen der Tabelle den Rücken zu kehren!

SG Altona I - HG Norderstedt I   21:25 (13:11)

So., 22.09.2013, Anwurf 16:00 Uhr
Halle Wegenkamp 3, 22527 Hamburg-Stellingen


„Vielleicht habe ich mich auch verguckt“, …

  • Stimmen kurz nach dem Abpfiff:
    "Die 1. Damen weiterhin ohne Erfolg: Im 2. Heim- und 3. Hinrundenspiel gegen HG Norderstedt konnten wir leider wieder nicht punkten. Gekämpft haben wir bis zum Schluss, aber leider hat es nicht sein sollen. Technische Fehler, zu viele 2-Minuten-Strafen, zu viel gemeckert (SORRY!) und dass 2 Spielerinnen außer Gefecht gesetzt wurden hat uns auch nicht gerade nach vorne gebracht – euch beiden weiterhin gute Besserung. Dreimal ist keinmal – noch ist überhaupt nichts entschieden. Samstag gegen Esingen werden wir weiter um Punkte und unser angestrebtes Saisonziel kämpfen. Köpfe hoch!" (Christin)

… so lautete die Aussage des Schiris, als Anna bei ihrer zweiten 2-Minuten-Strafe entgegensetzte, dass sie nicht mal ansatzweise involviert gewesen ist. Die Zeitstrafe gab es dennoch und die dritte wenig später gleich hinterher. Das bedeutete dann leider rot. „Vielleicht habe mich auch verguckt“ sagt so einiges aus – aber nun gut…

In unserem 2. Heimspiel gegen die HG Norderstedt am 22.09.2013 mussten wir bereits nach wenigen Minuten auf Mareike verzichten, die sich eine Oberschenkelverletzung zugezogen hatte. Dennoch kamen wir gut ins Spiel. Bis zur 12. Minute konnten wir uns eine 7:4 Führung erkämpfen.

Wie so oft in letzter Zeit kippte dann jedoch aus unerklärlichen Gründen unser Spiel und wir verloren komplett unsere Linie. Die HGN konnte so in der 22. Minute den 8:8 Ausgleichstreffer herstellen. Dennoch fighteten wir nochmal bis zur Pause und gingen mit 2 Toren und einem 13:11 Zwischenstand in die Halbzeit.

Für die zweite Hälfte nahmen wir uns vor, keinesfalls nachzulassen, um den herbeigesehnten ersten Sieg erzielen zu können. Allerdings folgte eine Zeitstrafe auf die andere, darunter leider auch drei gegen die Bank. Demnächst bitte alle wieder ein wenig ruhiger, Mädels und Coach!

So konnten wir gefühlt in Halbzeit zwei nur in Unterzahl agierten. Nach einem heftigen Stoß gegen den Brustkorb mussten wir die letzten Minuten zudem auch noch auf Gina verzichten. So ging die HGN in der 40. Minute erstmals wieder mit 16:17 in Führung. Bis zum 20:20 gestaltet sich das Spiel weiterhin eng.

Zwischen der 49. und 60. Minute gelang den HGN-Damen jedoch ein vorentscheidender Fünf-Tore-Lauf – insbesondere dadurch bedingt, dass wir phasenweise in doppelter Unterzahl agierten und nur zu viert auf dem Feld standen. Nach dem 20:25 setzen wir den Schlusspunkt zum 21:25. Die Enttäuschung war allen deutlich anzusehen…

Aber Kopf hoch Mädels, die Saison hat gerade erst angefangen. Und verloren ist noch lange nichts, denn die Punkte können ja nicht ewig einen Bogen um uns machen!…

FC St. Pauli I - SG Altona I   13:12 (07:06)

Sa., 14.09.2013, Anwurf 17:30 Uhr
Halle Budapester Straße 58, 20359 Hamburg-St. Pauli


Chance vertan… Die Damen des FC St. Pauli gewinnen

  • Stimmen kurz nach dem Abpfiff:
    "Trotz starker Abwehrleistung, hat es leider nicht sein sollen. Wir haben bis zur letzten Minute gekämpft, mussten uns dann aber mit einem Tor weniger (13:12) den Aufsteigerinnen von St.Pauli geschlagen geben. Wir kämpfen weiter und lassen uns von einem nicht so glücklichen Start in die neue Saison nicht unterkriegen. Nächsten Sonntag warten wieder 2 Punkte, die es sich auf unserem Pluskonto gemütlich machen wollen! Wer? - WIR! - Wann? - JETZT FEUER!!!" (Christin)

Am vergangenen Samstagabend wollten wir bei St. Pauli unsere ersten 2 Pluspunkte für diese Saison erspielen. Wir wußten, dass dieses Vorhaben schwer – aber möglich ist, da wir die Mannschaft aus Trainingsspielen und Vorbereitungstunieren kannten.

Auch die Stimmung in der Budapester Straße ist immer laut von den Fangesängen, die ihre Mannschaft anfeuern und nach vorne peitschen. Dies war auch bei unserem Spiel so.

Trotz der gegnerischen Anfeuerungen kamen wir gut ins Spiel und gingen mit 3 Toren in Führung. Nur leider gelang es uns nicht, diesen Vorsprung weiter auszubauen, so dass St. Pauli in der 15. Min. ausglich (3:3). Nach dem Ausgleich konnten wir wieder ein paar Tore erzielen, aber die Gegner kamen immer wieder ran. So gingen wir sogar mit einem Tor Rückstand (7:6) in die Halbzeitpause.

Die Leistungen beider Mannschaften waren ausgeglichen. Pauli konnte zwar zu Beginn der 2. Halbzeit seinen Torvorsprung ausbauen (35. Minute mit 9:6). Aber wir ließen sie nie mit mehr als 3 Toren davon ziehen, obwohl wir zeitweise mit nur 4 Spielerinnen auf dem Feld standen. Die Zeitstrafen haben wir mit Köpfchen und Kampf gut überstanden. So stand es in der 45. Minute 12:9 und in der 53. Minute 13:10. Noch war alles offen.

Leider schafften wir es nun nicht, noch einmal unsere Kräfte zu mobilisieren, um zumindest einen Punkt zu sichern. Am Ende hieß der glückliche Sieger mit leider einem Tor Vorsprung St. Pauli.

An den wenig gefallenen Toren sieht man, wie stark die Abwehrleistung auf beiden Seiten war und das um jedes Tor gekämpft wurde. Vorne hatten wir wieder einmal unser altbekanntes Problem – der Ball wurde einfach nicht im Tor versenkt. Für die nächsten Spiele muss jeder einzelne torgefährlicher werden und seine Chancen gnadenlos bis zum Ende durchziehen. Leider kam für uns in diesem Spiel auch ein wenig Pech hinzu. Die Schiris pfiffen uns drei 100%-ige Chancen frei vor´m Kreis durch Abpraller ab. Wer weiß, wie die Sache dann ausgegangen wäre…


SG Altona I - Ahrensburger TSV I   18:20 (09:09)

So., 08.09.2013, Anwurf 16:00 Uhr
Halle Thedestraße 100/Govertsweg, 22767 Hamburg


Erstes Spiel der Saison

Wir müssen uns gegen Ahrensburg 18:20 geschlagen geben. Wir haben bis zum Schluss gekämpft, ein paar Abschlüsse allerdings zu leicht vergeben und teilweise zu viel gewuselt. Aber Kopf hoch - nächste Woche können wir es schon besser machen…

Saisonvorbericht aus dem "Elbe Wochenblatt"

Sa., 14.08.2013
Ein kurzer neutraler Hintergundbericht.


Alles neu in dieser Saison – der Überblick