Berichte 2014-2015


Hinweis: Alle Berichte sind nach Datum absteigend sortiert.


Rellinger TV I  vs.  SG Altona II  30:20 (17:10)

So., 30.11.2014, Anwurf 14:30 Uhr
Halle Egenbüttel (Schulweg), 25462 Rellingen


Ausnahmen bestätigen die Regel

Mit neuen Trikots und einer starken Motivation starteten wir das Spiel am Sonntag Nachmittag auswärts. Ab der ersten Minute war der Kampf angesagt. Dem wurden wir leider noch nicht mal in den ersten Minute gerecht und hatten schon Anfang der ersten Halbzeit Probleme, die Führung des Spiels zu übernehmen.

Die Rellinger verstanden es, uns in der Abwehr zu schlagen und uns das “Torewerfen” schwer zu machen. Mit einem 7-Tore-Rückstand gingen wir in die Pause (17:10).

Kämpferisch wollten wir nun neu angreifen, aber konnten den Ball einfach nicht ins Tor bringen! Immer wieder wählten wir dann doch die falsche Torseite und konnten uns gerade in den letzten 20 Minuten vor dem Verlieren nicht mehr retten. Am Ende verlieren wir in Rellingen deutlich 30:20.

Mit einer schlechten Mannschaftsleistung müssen wir also zugeben, dass der Gegner verdient gewonnen hat und wir als Mannschaft geschlossen auch das Verlieren können! Die Siegesserie ist unterbrochen und wenn wir etwas als Mannschaft können, dann verlieren! Ansage für die kommenden Spiele: “Das mit dem Verlieren haben wir jetzt ausprobiert - macht nicht so viel Spaß!”

Vielen Dank für die Unterstützung an Matze und an die gesamte Mannschaft – auch die, die wenig/keine Spielanteile bekommen haben! Wir sind jetzt hochmotiviert für das nächste Spiel kommenden Sonntag in unserer Heimhalle Eckernförder Straße, bei dem wir uns wieder von unserer besten Seite zeigen können!

© 2. Damen


TSV Ellerbek II  vs.  SG Altona II  16:17 (--:--)

So., 25.11.2014, Anwurf 14:00 Uhr
Halle folgt


Eine knappe Kiste

Am 25.11. hieß es dann: "Auf nach Ellerbek!" Für einige aus unserer Mannschaft ein altbekannter Weg und ein emotionales Highlight der Saison!

Die Ellerbeker Damen fanden besser ins Spiel und so lagen wir nach zehn Minuten mit zwei Toren hinten. Davon ließen wir uns allerdings nicht irritieren. Wir konzentrierten uns vor allem auf die Abwehr – in der hart zugepackt und über die letztendlich sogar das Spiel entschieden wurde.

Hinten standen wir vor allem dann in der zweiten Halbzeit geschlossen und zudem bissen sich die Damen aus Ellerbek während des ganzen Spiel die Zähne an Nele aus, die einen überragenden Tag hatte!

Auch schafften wir es einige Male, den Ball in der Abwehr zu erobern und ihn mit Tempo die ersten Meter nach vorn zu spielen. Dann gelang es uns aber nicht, den Druck bis zum gegnerischen Tor aufrecht zu erhalten, sodass wir oft abbrechen und das Spiel neu aufbauen mussten.

Doch besonders Anni trieb uns von der Mitte aus immer wieder an und übernahm zudem in vielen Situationen die Verantwortung, sodass am Ende allein sieben Tore auf ihr Konto gingen!

Nachdem wir noch in der ersten Halbzeit den Ausgleich schafften, übernahmen wir bis zur 37. Minute zwar die Führung, konnten diese aber nicht ausbauen. Die letzten zwanzig Minuten war es ein ausgeglichenes Spiel, das wir letztendlich mit einem Tor für uns entscheiden konnten. Endstand: 16:17.

© 2. Damen


SG Altona II  vs.  FC St. Pauli II  26:22 (14:11)

So., 16.11.2014, Anwurf 14:00 Uhr
Halle folgt


Harte Spiele – aber zu Recht gewonnen!

Die 2. Damen des FC St. Pauli waren für uns leistungsmäßig vorab nicht gut einzuschätzen, da sie Neulinge in der Liga sind. Zwar konnte wir direkt mit zwei Toren in Führung gehen, merkten aber schnell, dass sich der Aufsteiger keineswegs eingeschüchtert zeigte.

So entwickelte sich ein harter Kampf, bei dem wir zwar immer eine Nasenspitze voraus waren, aber das Spiel zu keiner Zeit dominierten. Besonders die generische Torhüterin machte uns das Leben schwer – obwohl Thorsten vor Spielbeginn klare Anweisungen zur Wurfplatzierung gegeben hatte.

Zum Glück waren vor allem Nina und Bea an dem Tag gut aufgelegt, sodass wir durch Ninas schnelle Antritte und Beas Zug zum Tor doch zu guten Abschlüssen kamen und mit 14:11 in die Pause gehen konnten.

In den zweiten dreißig Minuten gelang uns das Zusammenspiel besser – Spielzüge liefen routinierter und vor allem die Abwehr zeigte eine geschlossene Mannschaftsleistung. Wir bauten die Führung zeitweilig sogar auf fünf Tore aus – dies allerdings unter dem Vorbehalt, dass St. Pauli während der zweiten Halbzeit fünf Zeitstrafen kassierte. Am Ende stand es 26:22 - Tabellenführung!!!!

© 2. Damen


Eimsbütteler TV II  vs.  SG Altona II  20:22 (--:--)

So., 09.11.2014, Anwurf 14:00 Uhr
Halle folgt


Wenig Kopf aber viel Geist

  • Stimmen nach dem Spiel:
    "Handball gern auch mal anders…"

Das Spiel war nicht so ganz unseres. An diesem 9. November in Eimsbüttel lief es irgendwie gar nicht nach unserem Plan. Wir starteten schlecht und kamen so gar nicht in unser Spiel. Grund dafür war wohl vor allem die etwas unkonventionelle Spielweise der Eimsbüttelerinnen. Mit einer seltsam versetzten 4:2-Abwehr und einem Angriff ohne Rechtsaußen, dafür mit 2 Kreisspiellerinnen, verwirrten die Gegner uns heute scheinbar mehr als wir zuerst annehmen durften.

Die erste Viertelstunde dominierten die Eimsbüttelerinnen das Spiel mit Rückraumtoren und einigen schönen Anspielen an die beiden Kreisläufer. Auch über deren Außen, der ja eigentlich gar nicht vorhanden war, konnten die Gegnerinnen seltsamerweise Tore erzielen.

Bei einem Spielstand von 3:8 starteten wir dann aber unsere Aufholjagd, die dieses Spiel zum Motto für uns werden sollte. Unsere Abwehr stabilisierte sich und wir konnten vermehrt Ballgewinne durch unsere 5:1-Abwehr verzeichnen. Wir warfen den Ball zwar immer noch ins nirgendwo, doch wir kämpften auch um jeden verlorenen Ball wieder und ließen die Köpfe nicht hängen. So verkürzten wir bis zur Halbzeit auf 7:9.

Die 2. Halbzeit ging wieder etwas verplant los und die Gegnerinnen gingen 6 Minuten nach Anpfiff mit 4 Toren in Führung. Doch wir fingen uns dieses Mal schneller. Mit Ballgewinnen durch unsere Abwehr konnten wir den Ball das ein oder andere Mal mit schnellen Angriffen und kurzzeitigen Tempospielen erfolgreich im gegnerischen Tor versenken.

Nach geschlagenen 45 Minuten gingen wir das erste Mal in diesem Spiel in Führung und bauten bis 4 Minuten vor Schlußpfiff auf 4 Tore Vorsprung aus. Mit unserem doch sehr dezimierten und angeschlagenen Kader brachten wir das Spiel gegen Eimsbüttel am Ende vor allem mit unserer Geduld und unserem Kampfgeist mit einem Endstand von 22:20 hinter uns – und waren dieses Mal doch alle sehr froh, den Schiri pfeifen zu hören...!

Vielen dank an alle mitgereisten, malträtierten Fans... ihr müsst ganz schön was mitmachen!

© 2. Damen


SG Altona II  vs.  TSV Uetersen I  24:23 (15:12)

So., 02.11.2014, Anwurf 14:00 Uhr
Halle Eckernförder Straße 70, 22769 Hamburg-Altona


Wir bleiben Tabellenführer

  • Stimmen nach dem Spiel:
    "Spitzenreiter, Spitzenreiter… Hey, hey…"

Die 1. Damen des TSV Uetersen war letzten Sonntag in unserer Heimhalle zu Gast und gab uns Anlass, die Woche zuvor das Training für dieses Spiel auf zu bauen.

Unsere Coach-Ansage vor dem Spiel zielte ganz klar auf eine starke Abwehr ab. Die bekannte, starke Kreisläuferin der Uetersener Damen machte die vergangenen Saisonspiele für die Gegner immer zu einer anspruchsvollen Partie. Aufgrund dessen sollte unsere Abwehr umso wacher sein: Die Kreisläuferin sollte nicht richtig ins Spiel kommen und keine guten Abspiele verwandeln können.

Wir starteten der Ansage entsprechend stark in die erste Hälfte des Spieles. Mit schönen Torwartparaden von Nele und guten 1 gegen 1-Situation in der Abwehr konnten wir eine konzentrierte 1. Halbzeit spielen, sodass wir nach ca. zehn Minuten mit 5 Toren führten. Die letzten Minuten vor der Halbzeitpause konnten die Gegnerinnen aber mit einigen Treffern den Torunterschied minimieren. Stand zur Pause: 15:12!

Konstant war aber leider unsere Abwehr – gerade kurz nach der Pause – nicht mehr. Die Kräfte und teilweise die Konzentration wich, sodass unsere Balljägerin Alina im Tor mit aufregenden Aktionen viel zu tun hatte, dies aber mit Bravour meisterte.

Dadurch hatten wir die Chance, mit einem Krimi-Abschluss die Partie zu gewinnen. Endstand: 24:23. Alles in allem haben wir ein gutes Handballspiel aufs Feld gelegt und uns von der starken Seite gezeigt. Also weiter so!

Nächster Termin: Sonntag 15 Uhr außwärts bei den Eimsbütteler Damen.

© 2. Damen


Hamburger SV I  vs.  SG Altona II  15:16 (08:10)

So., 26.10.2014, Anwurf 17:30 Uhr
Halle Wegenkamp 3, 22527 Hamburg-Stellingen


Kampf und Krampf statt Handball

  • Stimmen nach dem Spiel:
    "Was für ein Spiel... Im Torwart anwerfen sind wir heute Meister geworden, auch im Ball verdusseln waren wir nicht schlecht und richtig gut hat heute auch das ungeduldige Durchspielen geklappt. Wir sind Alina, die uns 60 Minuten im Spiel gehalten hat, Anni, die 10 Sekunden vor Schluss den Siegtreffer macht und Tina, die uns aus der Ersten unterstützt hat, sehr sehr dankbar!!""

Schon von Anfang an wussten wir, dass die erfahrene Damenmannschaft der HSV´s eine harte und schwer schlagbare Mannschaft für uns sein wird. Klar für uns war aber auch, dass die Damen vom HSV mit viel Tempo-Spiel geschlagen werden kann. Leider war schon von dem Beginn des Spieles – trotz voller Bank und Hilfe aus unserer 1.Damen (vielen Dank Tina) – klar, heute wird es ein Kampf!

Bis zur 16. Minute der ersten Halbzeit zeigten wir einen wahren Sonntagskrimi. Immer wieder machten der HSV den Ausgleich. Gerade durch unseren unkonzentrierten Torabschluss, konnten wir uns nicht absetzten. Erst kurz vor der Halbzeit-Pause stand es 8:10 für uns.

Die Ansage in der Kabine war ganz klar mehr Konzentration im Torabschluss und bessere Struktur im Angriff. Hauptsächlich hatten wir an diesem Spieltag den Drang, nur ungeduldig durchzuspielen im Angriff und mit Fehlpässen unser eigenes Aufbauspiel zu stören.

Gerade nach der Pause haben wir eher weniger das Angesagte umgesetzt. Alina, unsere Toptorhüterin, ist aber ganz besonders zu erwähnen, da diese wirklich super gehalten hat und uns nicht ganz doof da stehen lassen hat.

Besonders groß war unsere Begeisterung über das „kleine Mäuschen“ als Schiedsrichterin, die schon einige Zeit kein Spiel mehr gepfiffen hatte. Schade, dass gerade unser Spiel das erste nach so langer Zeit war. Fabelhafterweise haben wir aber aufgrund Anni´s super 1 gegen 1-Situation in der letzten Minute und Super-Tor das Spiel 16:15 gewonnen.

Damit ist zu mindestens erstmal eine Woche die Tabellenspitze gesichert. Gefreut über viele Zuschauer und den Sieg haben wir uns aber auch trotz Krampfspiel. Wir spielen am Samstag gegen Uetersen, einer unserer schwersten Gegner und freuen uns über zahlreiche Unterstützung von euch.

© 2. Damen


SG Altona II -  Barmstedter MTV 1  23:18 (11:11)

So., 06.10.2014, Anwurf 14:00 Uhr
Halle Eckernförder Straße 70,22769 Hamburg-Altona


Wer will schon schön, wenn es auch anderes geht.

  • Stimmen kurz nach dem Abpfiff:
    "
    Was will man mehr: Bier, Kuchen und zwei Punkte.
    Erst gewannen wir gegen die erste Damen vom Barmstedter MTV mit 23:18, anschließend freuten wir uns nach der kämpferischen Aufholjagd über die Belohnung.
    "

Unser 4. Spiel der Saison in heimischer Halle startete am vergangenen Sonntag gegen die 1. Damen des Barmstedter MTV so gar nicht gut.

Noch halb im Tiefschlaf versunken waren wir bei der durchweg jungen Truppe vor allem überrascht von einer sehr kräftigen und durchsetzungsstarken Spielerin aus Barmstedt, die das Spiel mehr oder weniger gestaltete. Nach 13 Minuten schafften wir es auf ganze 2 Tore, während Barmstedt mit 7 davon zog.

Die 1. Auszeit war fällig und brachte mit ein paar neuen Spielerinnen und einem Weckruf ein bisschen mehr Stabilität in die Deckung und mit einigen Ballgewinnen konnten wir über die 1. und 2. Welle innerhalb von 4 Minuten 4 Tore verwandeln und bekamen kein Gegentor. Die Zeit danach gestaltete sich als ausgeglichen und beide Mannschaften gingen mit 11 Toren in die Halbzeit!

Die 2. Hälfte ging ausgeglichen weiter. Wir könnten uns mit meist 2 Toren die Barmstedterinnen vom Hals halten. 10 Minuten vor Ende wurde es nochmal eng und unsere Gegnerinnen konnten noch mal auf 17:18 verkürzen. Wir gaben den Kampf aber nicht auf und bekamen die gefährlichste Spielerin der Barmstedterinnen aber insgesamt gut in den Griff. So konnten wir im Gegenzug über schnelles Spiel unsere schnelle Lüddi anspielen, die auch vom Kreis viele gute Anspiele verwandeln konnte.

Leider nicht so glücklich waren unsere Außen an diesem Spieltag, die ein ums andere Mal gefoult und torlos am Boden liegen blieben.

Mit einem Endstand von 23:18 bedankten wir uns am Ende bei unseren Fans und waren eigentlich alle nur froh, dass dieses Spiel abgepfiffen wurde. Was letztendlich ausschlaggebend war, ist am Ende ja egal, ob einfach Bereitschaft zum Kampf oder doch die Erfahrung? Wir freuen uns über 8:0 Punkte! Jipiehhhh!

© 2. Damen


SG Niendorf-Wandsetal II  vs.  SG Altona II  15:19 (07:09)

So., 28.09.2014, Anwurf 15:00 Uhr
Halle folgt


Das dritte Mal zwei Punkte

  • Stimmen nach dem Spiel:
    "Es geht weiter und weiter und weiter…"

Am letzten Wochenende fuhren wir die uns gut bekannte Strecke in den Sachsenweg: Die Niendorfer waren während der Saison so nett, uns eine Hälfte ihrer Halle zur Verfügung zu stellen. Aber nicht nur der Weg fühlte sich wie ein Heimspiel an, sondern auch die Atmosphäre! An dieser Stelle einen großen Dank an die Zuschauer, die die heimischen Fans an Lautstärke und Anzahl übertrafen!!

Die Bilanz der ersten Halbzeit, nach der es 7:9 stand: Keine Mannschaft konnte sich absetzen, nach vorne wurden viele Bälle durch ungenaue Passspiele vertändelt, es war schnell absehbar, dass das Spiel über die Abwehr entschieden werden würde.

In dieser standen wir dafür aber dicht, machten die Lücken zu, arbeiteten zusammen und hatte so den Kreis die meiste Zeit im Griff und konnten uns zudem oft auf Nele verlassen. Bis weit in die zweite Halbzeit hinein verlief das Spiel genauso weiter.

Erst dann gelang es uns, hinten den vorbildlich kämpfenden Niendorferinnen die Wurfmöglichkeiten zu nehmen oder sie zu Fehlern zu zwingen. Der deutliche Vier-Tore-Abstand des Endergebnisses (15:19) kam erst in den letzten drei Minuten zustande und spiegelt nicht den gesamten Spielverlauf wider. Trotzdem sind wir mit dem Einstieg in die neue Saison sehr zufrieden und freuen uns, die Niendorfer schon am  16. Oktober in der Eckernförder Straße zum Pokalspiel begrüßen zu dürfen.

© 2. Damen


SG Altona II  vs.  SC Alstertal-Langenhorn II  25:19 (--:--)

So., 21.09.2014, Anwurf 15:00 Uhr
Halle folgt


Der Erfolgskurs wird gehalten

  • Stimmen nach dem Spiel:
    "Spiel, Satz und Sieg…"

In den letzten zwei Spielen konnten wir – trotz vieler Ausfälle – zwei Siege einfahren und standen zeitweilig sogar auf dem ersten Tabellenplatz. Am 21.09. spielten wir das erste Mal in dieser Saison vor heimischer Kulisse und waren motiviert, unseren Zuschauern etwas zu bieten.

Die ersten zehn Minuten verliefen nach Plan: Wir hielten ein hohes Tempo, unser Umschaltspiel funktionierte und die Trefferquote war hoch. Zwischenstand 6:1!!! Von da an konnten wir Alstertal zwar auf Abstand halten, dennoch kamen sie in den nächsten zwanzig Minuten bis auf zwei Tore wieder an uns heran.

Wir waren weniger ballsicher als zu Beginn des Spiels und vergaben vorn deutliche Chancen. Zur Pause hatten wir die Führung zwar wieder ausgebaut – dennoch kam sie zur richtigen Zeit, weil wir dringend Zeit zum Durchatmen brauchten. Durch die vielen Verletzten müssen die wenigen Gesunden unserer Mannschaft gerade über sich selbst hinaus wachen (bislang aber mit großem Erfolg!!).

In der zweiten Halbzeit ließen trotzdem die Kräfte etwas nach, sodass weniger schnell zurückgelaufen wurde und Nele ein ums andere Mal verhinderte, dass der Gegner näher an uns heran kam. Dafür konnten sich im Angriff einige Einzelaktionen und ein paar Spielzüge sehen lassen.

Mit sechs Toren Abstand gewinnen wir gegen Alstertal und wünschen Polle gute Besserung, die sich trotz ihrer Laufschuhe während des Spiels eine Zerrung zuzog…

© 2. Damen


SG Osdorf-Lurup I  vs.  SG Altona II  20:21 (--:--)

So., 14.09.2014, Anwurf 15:00 Uhr
Halle folgt


Wir holen uns auswärts zwei Punkte ab

  • Stimmen nach dem Spiel:
    "Aufregung und Spannung von Anfang an…"

Aufgeregt machten wir uns auf den Weg zur Heimhalle der Osdorf-Lurup 1. Damen, unserem ersten Saisongegner. Der Aufsteiger aus der Bezirksliga war uns von einer Woche zuvor – vom Hummelpokal – schon bekannt. Dementsprechend dachten wir, uns gut vorbereitet ins erste Spiel zu wagen.

Wir wollten uns schon von der ersten Minute an, von der besten Seite zeigen. Dies gelang uns in einigen Momenten gerade in der Anfangsphase der 1. Halbzeit. Mit Tempospiel und gut angepassten Spielzügen zeigten wir teilweise wirklich einen konzentrierten Angriff. Aber dies nicht konstant genug, um uns mit einer hohen Tordifferenz ab zusetzen. Die 1. Damen aus Osdorf-Lurup bereitete uns in den schwachen Momenten der ersten Halbzeit durch gute 1-gegen-1-Aktionen und Würfen über den Block einige Probleme.

Wie unser Trainer Thorsten schon so gut in der Pause zusammengefasst hat: „Wir hätten mit 5 Toren führen können, aber jetzt habt ihr sie mit nur drei Toren Rückstand und guter Stimmung in die Kabine gehen lassen.“  Und genau diese gute Stimmung der gegnerischen Mannschaft steigerte sich dann am Anfang der zweiten Halbzeit auf ein Maximum. So konnten in der Mitte der zweiten Halbzeit die Gegner einen Torrückstand sehr schnell durch einen Torvorsprung auswechseln.

Nele rettete uns in vielen kniffligen Situationen gerade in der entscheidenden Phase der zweiten Halbzeit und machte das Spiel um einige schöne Momente reicher. So gingen wir auswärts mit 20:21 als Sieger vom Platz und konnten in den letzten 10 Minuten die allerletzten Reserven für uns nutzen.

Das anstehende Mannschaftsmahl war aber erfolgreich und auch schön anzusehen – vor allem für die anderen Restaurant-Besucher. :)

© 2. Damen